Yannic Ippolito

Zertifizierter Personal & Business Coach, Trainer, Dozent, Jurist

Mit über
0
Menschen persönlich zusammengearbeitet
0
%
Coach aus Leidenschaft & Bestimmung
Über
0
Jahre Erfahrung als Trainer/Dozent/Coach

Menschen zu unterstützen, zieht sich wie ein roter Faden durch meinen Werdegang

Rettungssanitäter

In meiner Zeit als Rettungssanitäter habe ich Menschen in Not geholfen, sie in ihren schwersten Stunden unterstützt und buchstäblich ihr Leben gerettet.

Mentor/Buddy

Als Mentor/Buddy habe ich sowohl Erstsemestern als auch internationale Studierende dabei unterstützt und geholfen, einen guten Start in ihr neues Studium zu haben.

Diplom-Jurist

Mein Jura-Studium habe ich unter den besten 10% abgeschlossen und deswegen studiert, weil ich anderen Menschen helfen und ihre Probleme lösen wollte.

Trainer/Dozent/Coach

In meinen über 7 Jahren als Trainer/Dozent/Coach habe ich mit mehr als 3.000 Menschen zusammengearbeitet, ihnen geholfen, sie besser und wirkungsvoller gemacht.

Heinrich-Heine-Universität

An der HHU verbessere und baue ich die Hochschuldidaktik & Studierbarkeit für die Studierenden mit aus, bin lehrend tätig und veranstalte eigene didaktische Workshops.

Ehrenamtler

Als Ehrenamtler begleite und unterstütze ich Flüchtlinge dabei, die deutsche Sprache zu lernen, damit sie sich schneller & leichter in unsere Gesellschaft integrieren können.

Gründer

Mit Kompassnadel baue ich ein Unternehmen auf, das Menschen dabei unterstützt, ihr eigenes erfüllendes Leben selbstwirksam zu konstruieren.

Introvertiert. Schüchtern. Zurückhaltend.

Beschreiben meine Kindheit recht gut.

Am Essenstisch war ich still, beim Spielen mit Freunden ruhig und allgemein recht zurückhaltend.

Mich selbst oder meine Gefühle habe ich nie groß ausgedrückt. Ich habe eher in meiner „eigenen Welt“ gelebt.

Über die Jahre veränderte ich mich allerdings.

Ich eignete mir neue Charaktereigenschaften an und bekam ein neues Naturell.

Introvertiert bin ich zwar heute immer noch:

  • Ich habe einen kleinen Freundeskreis
  • Ich bin gerne alleine zuhause
  • Ich habe einen minimalistischen Lebensstil
  • Ich bin ein „Kopfmensch“
  • Ich arbeite gerne für mich selbst

Aber aus schüchtern und zurückhaltend wurde:

Introvertiert. Selbstbewusst. Expressiv.

Wenn ich heute meine Freunde frage, ob sie mich als schüchterne Person wahrnehmen, können sie sich ein Lächeln nicht verkneifen, während sie mir antworten: „Du und schüchtern?“.

Aber Hey, so wurde ich nicht geboren, sondern so habe ich mich selbst erschaffen.

Denn auf meinem über 15 jährigen Weg der Persönlichkeitsentwicklung habe ich vor allem drei Dinge gelernt:

  • Verantwortung für sich, sein Leben und die aktuellen Lebensumstände zu übernehmen
  • Sich selbst proaktiv verändern, um die eigenen Lebenssituation verändern zu können
  • Von Menschen lernen, die bereits dort sind, wo man selbst gerne wäre

Und diese Erkenntnisse habe ich seither auch in meinem Dating- und Liebesleben angewandt.

Meine beiden Freundinnen

Introvertiert zu sein, schmälert deine Chancen auf ein erfülltes Liebesleben nicht; im Gegenteil!

Warum und wie, erfährst du im Coaching ganz genau!

Was du aber jetzt schon erfährst, sind die zwei Dinge, die dein Dating- und Liebesleben zerstören werden:

  • Schüchternheit
  • Minderwertigkeitsgefühle

Das weiß ich deswegen, weil ich

  1. Über die Jahre als Coach im Bereich Dating, Liebe & Beziehung immer wieder erlebt habe, wie genau diese zwei Eigenschaften das Dating- und Liebesleben von Männern zerstören und
  2. nur deswegen mit 17 Jahren das schönste Mädchen auf dem Gymnasium als meine erste Freundin bekam, weil ich proaktiv & selbstbewusst war.

Nachdem ich mit dieser tollen Frau meine erste Beziehung hatte und diese für 4 Jahre hielt, lernte ich knapp 6 Monate später meine zweite Freundin (ebenfalls eine richtig tolle Frau!) kennen, mit der ich für 3 Jahre eine noch schönere Beziehung als mit meiner ersten Freundin hatte.

Das lag aber nicht an meiner ersten Partnerin, sondern an mir selbst.

Denn im Laufe der Zeit bin ich selbst als Mann gereift, weil ich mich bewusst mit mir selbst und dem Thema „Beziehung“ auseinandergesetzt habe und so eine bessere Qualität von Beziehung mit meiner zweiten Freundin kreieren konnte.

Und egal ob es darum ging, diese beiden Frauen erfolgreich kennenzulernen oder mit ihnen eine Beziehung einzugehen:

Nichts davon habe ich durch irgendwelche Techniken, Tricks oder Spiele geschafft, sondern alleine aus meiner selbstbewussten Männlichkeit heraus.

Vom PUA zum Mann mit Anziehung - Warum ich introvertierte Männer coache

Bereits während meiner zweiten Beziehung fragten mich introvertierte und schüchterne Männer um Rat, wie sie Frauen erfolgreich kennnelernen können.

Ich empfahl ihnen aber keine Techniken oder Tricks – denn die kannte ich selbst zu dieser Zeit nicht -, sondern betonte stest maskuline und authentische Verhaltens- und Denkweisen.

Dabei hatte ich aber das trügerische Gefühl, dass das nicht genug war.

Und als meine zweite Beziehung endete, wurde mein analytisch denkendes Gehirn von Pick-Up angezogen.

Ich fand die Strukturen, Erklärungen und „Schritt-für-Schritt-Anleitungen“ interessant und faszinierend zu gleich.

Ich dachte, nicht nur so kann ich mich selbst proaktiv weiterentwickeln (du erinnerst dich an meine drei Erkenntnisse oben), sondern auch den um Rat suchenden Männern eine bessere Hilfe sein.

So sollte ich in den nächsten Jahren die Theorie in die Praxis umsetzen und Frauen überall ansprechen und kennenlernen. Z.B.:

  • Im Club
  • In der Bar
  • In der Stadt
  • Im Supermarkt
  • Auf Events
  • Beim Sport
  • Im Park

Und ich möchte diese Erfahrungen auch gar nicht schlecht reden.

Denn sie waren für mich zu jener Zeit wichtig und sind heute ein Teil von mir.

Es gab aber drei Sache, die mich an dieser ganze Pick-Up-Szene massiv gestört haben:

  • Die Respektlosigkeit Frauen gegenüber
  • Die Absicht, schnellen Sex zu bekommen
  • Techniken, Tricks und Falschheit

Deswegen wurde ich nie warm mit dieser ganzen Szene und bin bis auf ein paar Bücher und YouTube-Videos auch nie tiefer eingetaucht.

Heute distanziere ich mich bewusst und ausdrücklich von dieser Szene.

Warum?

Weil ich einfach nicht so bin bzw. weil ich mich entschieden habe, ein anderer Mann – ein Mann mit Anziehung, statt ein Freak mit Techniken – zu sein.

Mir geht es darum, an mir selbst als Mann zu arbeiten und dabei authentisch, echt und maskulin zu sein, mein Leben im Griff zu haben und nach dem zu streben, was mir wirklich wichtig ist und was ich wirklich will.

Und genau das soll sich auch in meinem Dating- und Liebesleben widerspiegeln.

Deswegen bin ich nicht der Typ für One-Night-Stands, Affären oder Freundschaft+.

Ich verurteile diese Dinge nicht und habe selbst meine Erfahrungen damit gemacht.

Aber ich habe für mich selbst herausgefunden, dass ich nicht dieser Typ von Mann bin und sein möchte, der permanent „casual dating“ betreibt.

Ich glaube an die Synergie einer festen Beziehung und Partnerschaft.

Dafür stehe ich und das lebe ich – als introvertierter & analytisch denkender Mann!

Und genau deswegen coache ich auch introvertierte Männer, die auf der Suche nach ihrer passenden Partnerin für eine Beziehung sind und keine Lust auf Tricks oder Techniken oder Sich-selbst-zu-verstellen haben.

Denn diese Männer sind wie ich selbst und in ihnen steckt ebenfalls das Potential, wahrhaftige Männer mit Anziehung (statt Freaks mit Techniken) zu werden.

Und genau dieses Potential setze ich durch das Coaching frei!

Wenn du bis hierhin gekommen bist, vielen Dank für deine Zeit und das Interesse an meiner Geschichte.

Ich freue mich zu sehen, wie auch du deinen persönlichen Weg zu einem Mann mit Anziehung gehst und das Liebesleben kreierst, das du verdienst!

Menü